Schachverein Welper 1922 e.V.

Unsere Welt hat 64 Felder!

Jugend-Abteilung

19.01.2019

U20 sichert sich den Klassenerhalt

Die U20 Verbandsliga, Staffel 2, hat zwei Favoriten und vier in etwa gleichstarke Mannschaften. Der SV Welper gehört zu letzteren und brauchte im vorletzten Spiel der Saison  beim SV Kamen einen Mannschaftspunkt zum Klassenerhalt.

Kai Schaller - Starke Nerven in Zeitnot und ein fairer Gegner bringen den entscheidenden halben Punkt.

Das Team aus Welper musste auf Alexander Höttler verzichten, dafür gab David Nürnberger sein Punktspiel-Debüt. David spielte eine gute Eröffnung, dann aber schlichen sich Unkonzentriertheiten ein, Material ging von Brett und die Partie war verloren. Schade, aber nicht tragisch. Neben ihm spielte Janis Conrad, der in ausgeglichener Stellung geduldig auf die Fehler des Gegners wartete: die kamen im Endspiel, das Janis souverän zum Sieg führte. Kurz darauf musste Richard Gepting aufgeben – er kam nie so recht ins Spiel, sein Gegner zeigte eine überzeugende Leistung und gewann leider verdient. Florian Retterath hatte mit Schwarz schnell ausgeglichen und musste nach einem Remisangebot die Uhr laufen lassen, denn an den ersten beiden Brettern deuteten sich Dramen an: Kai Schaller hatte in der Eröffnung enorm viel Zeit gelassen, stand aber bald besser – in dann schon extremer Zeitnot (in der Liga kein Zeitaufschlag je Zug) erarbeitete er sich bis zum 40. Zug eine Gewinnstellung. Nun konnte Florian Retterath remis geben, doch der Nervenkitzel ging weiter…. Kevin Aufermann hatte eine überzeugende Eröffnung gespielt, den richtigen Plan gefasst und seinen Gegner dominiert – dann aber übersah er taktische Kniffe, die die Partie ins Ungewisse hätte kippen lassen können. Kai Schaller war in einem gewonnenen Turmendspiel wieder in Zeitnot – und die Betreuer, so Torsten Schaller, machten sich arge Sorgen über den Ausgang des Kampfes. 

Am Ende wurde aber (fast) alles gut für den SV Welper: Kevin Aufermanns Gegner fand die Verteidigung nicht, stellte Material ein und verlor nach einer schönen Schluss-Kombination. Kai Schaller konnte nun mit 42 Sekunden auf der Uhr Remis bieten – der Gegner (ohne jede Gewinnchance) nahm fair an.

Damit war das 3:3 unter Dach und Fach und der Klassenerhalt für den SV Welper gesichert. Vom Betreuerstab gab es ein Lob an die Mannschaft, die – auch wenn nicht jede Partie gelang – in jeder Partie stark gekämpft hat


01.12.2018

U20 Team ringt Unna nieder

Erfolgreiches Team: Kevin, Richard, Janis, Kai und Alex

Das dritte Spiel unserer U20-Mannschaft stand unter keinen gute Vorzeichen. Kleine „Kommunikationsprobleme“ führten dazu, dass wir nur zu fünft nach Unna fahren konnten – und das beim richtungsweisenden, wahrscheinlich sogar für den Klassenerhalt entscheidenden Kampf.

In Unna fanden wir einen wahrlich ungastlicher Ort vor: keine warme Getränke, dafür 0.25 L Wasser für 1 €, kein Aufenthaltsort außerhalb des Spielraumes außer eines schlecht beleuchteten Flurs, der einzige Tisch stand am Ausgang zum Treppenhaus - und vor allem kaum Bemühen, aus den suboptimalen Bedingungen das Beste zu machen.

Der einzige Lichtblick war die Tatsache, dass die Gastgeber nur mit vier Spielern antrat, so dass der Kampf letztlich mit einem 1:0 für uns begann. Leider hielt dieser Vorsprung nicht lange: Richard und Kevin kamen schon schlecht aus der Eröffnung, verloren früh Material und so stand es  schnell 1:2.  Nun hingen alle Hoffnungen an Kai und Alex, die zwar nominell favorisiert waren -  die Unnaer hielten jedoch sehr gut gegen. Kai verstärkte systematisch den Druck, bis sein Gegner sich dann doch einen entscheidenden Fehler leistete, der zu Figurenverlust und nach der Zeitkontrolle zum 2:2 Ausgleich führte. Alex knetete ein wahrscheinlich ausgeglichenes T, T+L Endspiel, in dem sich auf beiden Seiten Ungenauigkeiten einschlichen. Alex stellte trotz Bauernverlust seinem Gegner immer wieder Probleme und zeigte, wie wichtig Figurenaktivität ist. Unter Druck griff der Gegner fehl und stand auf einmal undeckbar auf Matt. Puh… Wir hatten mit einer starken kämpferischen Leistung unserer beiden Spitzenbretter den Kampf mit 3:2 gewonnen!

Damit haben wir nach drei Runden drei Mannschaftspunkte auf dem Konto und liegen auf Platz 3 – beim nächsten Auswärtsspiel in Unna wollen wir nun den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen.


30.11.2018

Marius Morbach

Jugend-Stadtmeister 2018 sind Marius Morbach (U18) und David Nürnberger (U14)

An der diesjährigen Hattinger Jugendstadtmeisterschaft, die im Bürgerzentrum Holschentor ausgetragen wurde, nahmen leider nur Spieler der Jugendabteilung des SV Welper teil.

Aber auch so wurde hart gekämpft. Das Duell um die U18-Krone konnte Marius Morbach gegen Richard Gepting für sich entscheiden.       

Beim U14-Rundenturnier ließ David Nürnberger mit 5 Punkten aus 5 Partien keinen Zweifel an seiner Spielklasse aufkommen und gewann das Turnier souverän. Die folgenden Plätze waren hart umkämpft. Den 2. bis 4. Platz teilen sich mit jeweils 3/5 Punkten bei gleicher Feinwertung Bennet Geldmacher, Adrian Barys, Botros Daoko. (Da die Stadtmeisterschaft der Senioren direkt im Anschluss stattfand, konnte die Rangfolge der Plätze 2 bis 4 noch nicht ausgespielt werden. Dies soll am nächsten Freitag nachgeholt werden.) Die Plätze 5 bis 6 belegten Tom Hellebrandt und Kubilay Domnik beide mit 0,5/5 Punkten


18.-21.05.2018

Jugendfreizeit in Bad Driburg

Jugendfreizeit Bad Driburg

Unsere alljährliche Pfingstfahrt ging dieses Mal in das beschauliche Bad Driburg. Die ruhige Jugendherberge befindet sich fußläufig nah bei der Innenstadt und bietet den Zugang zu einem großen und kleinen Fußballfeld. Zudem ist die Herberge mit den üblichen Freizeitangeboten ausgestattet: Gruppenraum, Tischtennis, Kicker, Gartenschach, etc.

Hiervon machten wir schon am Freitag mit Fußball und dem Gesellschaftsspiel „Die Werwölfe von Düsterwald“ Gebrauch.

Samstag war die Westfalentherme in Bad Lippspringe angesagt, wo wir viel Spaß beim Rutschen, Wasserball, u.ä. hatten, oder auch einfach nur im Whirlpool chillten. Unser Rückweg führte uns über ein Café, um uns für die Spiele (Fußball, Tischtennis, Frisbee, Brett- und Kartenspiele) am späten Nachmittag zu stärken. Das Grillen am Abend wurde von der Jugendherberge organisiert, so dass wir uns hier um nichts kümmern mussten. Überhaupt war das Essenangebot sehr ordentlich, insbesondere das Frühstück bot auch für Vegetarier/Veganer(innen) reichlich Auswahl. Am Abend stand wieder Spielen oder Fußballgucken auf dem Programm, abgeschlossen von weiteren Werwolf-Runden.

Der Sonntag startete nach dem Frühstück mit einer Schnitzeljagt durch die Stadt und um die Jugendherberge. Bettina hatte eine spannende Geschichte erdacht, bei der es darum ging einen Schatz zu finden. Hierzu mussten Zettel mit Schach- und Denksportaufgaben gefunden und gelöst, sowie Hinweise auf das nächste Ziel richtig gedeutet werden. Der Schatz für beide Gruppen bestand in jeweils einer großen Tüte selbstgebackener Kekstaler. Hierbei hatten wir viel Spaß – eine tolle Sache von Bettina, die am frühen Morgen dazu noch durch die Stadt gejoggt war, um die Route festzulegen und alles zu verstecken!

Nachmittags teilte sich die Gruppe in die Sportler/Spieler und Computer-Technikfans, die das Nixdorf-Museum in Paderborn besuchten. Nach dem Abendessen ging es zum Bowlingspielen. Hierbei handelte es sich aber nicht wie sonst um eine „normale“ Bahn, sondern um zwei kürzere Kinderbahnen mit kleineren Kegeln und Kugeln. Dies war aber umso mehr Gaudi, da hier Größe und Kraft eher ein Nachteil waren. Auf dem Rückweg gab es dann noch ein Eis für alle, bevor wir den Tag mit Schach- und Werwolfspielen ausklingen ließen.

Montag nach dem Frühstück und dem obligatorischen Gruppenfoto ging es dann wieder (diesmal ohne Stau) zurück nach Hause. Wir waren uns alle einig, dass die Zeit in Bad Driburg unglaublich schnell vergangen ist und wir uns schon auf die nächste Pfingstfahrt (vielleicht nach Haltern am See) freuen.

Fotos von der Fahrt:

  • IMG_0778
    IMG_0778
  • IMG_0752
    IMG_0752
  • IMG_0754
    IMG_0754
  • IMG_0755
    IMG_0755
  • IMG_0756
    IMG_0756
  • IMG_0775
    IMG_0775
  • IMG_0763
    IMG_0763
  • IMG_0762
    IMG_0762
  • IMG_0760
    IMG_0760
  • IMG_0758
    IMG_0758
  • IMG_0765
    IMG_0765
  • IMG_0772
    IMG_0772
  • IMG_0776
    IMG_0776
  • IMG_0782
    IMG_0782


05.06.2017

Jugendfreizeit in Rheine 2. - 5. Juni 2017

Mit 17 Teilnehmern ging die diesjährige Jugendfreizeit nach Rheine. Mit viel Spaß wurde Fußball, Tischtennis, Basketball, Minigolf, Bowling, Werwolf, Boule und Rommé gespielt. Ach ja, Geschwommen und Schach gespielt wurde natürlich auch.

Hier einige Impressionen von der Fahrt:


13.05.2016

Jugendfahrt Reken


Am 13.05.16 fuhren wir wieder auf die Pfingstfahrt. Diese ging in diesem Jahr ins ländliche Reken im Münsterland. Wir fuhren von Hattingen aus gegen 15 Uhr los, die Fahrt gestaltete sich dann aber doch länger als erwartet, da wir immer wieder im Stau landeten. Das erste Auto kam dann gegen 17 Uhr leicht verspätet in der Jugendherberge Reken an und die anderen folgten kurz darauf. Am Abend passierte dann erst mal nicht viel, die 9 Jugendlichen und 4 Betreuer teilten sich zum Schach, Fußball und Tischtennis auf und ließen so den ersten Abend ausklingen.

Am Samstag hieß es dann Geocaching per Fahrrad. Die Jugendherberge bot eine 28km lange Fahrradtour an, wo unterwegs 28 Caches gesucht werden mussten. Also teilten wir uns in zwei Gruppen auf, schnappten uns die Fahrräder und los gings. Die ersten Caches waren noch leicht zu finden, aber schon bald gab es einige Caches, die nicht aufzufinden waren, was die Gruppen etwas demotiviert zurückließ. Während die eine Gruppe sich derweil eine Pause gönnte, um sich aufzuwärmen, es war inzwischen doch ziemlich kühl geworden, holte sich die andere Gruppe Kuchen von einem Fußballturnier, das in der Nähe stattfand und fuhr dann direkt weiter. Die beiden Gruppen trafen sich dann an einem der Caches kurz vor Ende der Tour und beschlossen, dann aufgrund des doch stärker werdenden Regens gemeinsam zurück zur Jugendherberge zu fahren. Nachdem sich alle etwas aufgewärmt hatten, wurde dann noch etwas "Werwolf" gespielt und gegrillt.

Am nächsten Tag war schlechtes Wetter angesagt, also wichen wir ins Schwimmbad aus, wo wir den Vormittag verbachten, am Nachmittag gingen wir in ein Eiscafe, das uns von Einheimischen empfohlen wurde, spielten Fußball, Schach und wie jeden Abend Werwolf. 

Montag packten wir unsere Sachen zusammen, frühstückten noch gemeinsam und machten uns dann alle auf den Heimweg und so ging wieder eine schöne Jugendfahrt zuende..