Schachverein Welper 1922 e.V.

Unsere Welt hat 64 Felder!

Berichte 2018

1.12.2018

U20 Team ringt Unna nieder

Das dritte Spiel unserer U20 Mannschaft stand unter keinen gute Vorzeichen. Kleine „Kommunikationsprobleme“ führten dazu, dass wir nur zu fünft nach Unna fahren mussten – und das beim richtungsweisenden, wahrscheinlich sogar für den Klassenerhalt entscheidenden Kampf.

In Unna fanden wir einen wahrlich ungastlicher Ort vor: keine warme Getränke, dafür 0.25 L Wasser für 1 €, kein Aufenthaltsort außerhalb des Spielraumes außer eines schlecht beleuchteten Flurs, der einzige Tisch stand am Ausgang zum Treppenhaus - und vor allem kaum Bemühen, aus den suboptimalen Bedingungen das Beste zu machen.

Der einzige Lichtblick war die Tatsache, dass die Gastgeber nur mit vier Spielern antrat, so dass der Kampf letztlich mit einem 1:0 für uns begann. Leider hielt dieser Vorsprung nicht lange: Richard und Kevin kamen schon schlecht aus der Eröffnung, verloren früh Material und so stand es  schnell 1:2.  Nun hingen alle Hoffnungen an Kai und Alex, die zwar nominell favorisiert waren -  die Unnaer hielten jedoch sehr gut gegen. Kai verstärkte systematisch den Druck, bis sein Gegner sich dann doch einen entscheidenden Fehler leistete, der zu Figurenverlust und nach der Zeitkontrolle zum 2:2 Ausgleich führte. Alex knetete ein wahrscheinlich ausgeglichenes TT+L Endspiel, in dem sich auf beiden Seiten Ungenauigkeiten einschlichen. Alex stellte trotz Bauernverlust seinem Gegner immer wieder Probleme und zeigte, wie wichtig Figurenaktivität ist. Unter Druck griff der Gegner fehl und stand auf einmal undeckbar auf Matt. Puh… Wir hatten mit einer starken kämpferischen Leistung unserer beiden Spitzenbretter den Kampf mit 3:2 gewonnen!

Damit haben wir nach drei Runden drei Mannschaftspunkte auf dem Konto und liegen auf Platz 3 – beim nächsten Auswärtsspiel in Unna wollen wir nun den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen.


17.11.2018

Winterpokal: ein gelungener Auftakt

Ein neues Turnierformat zu etablieren, ist keine ganz einfache  Sache - mit dem Winterpokal wollen die Jugendabteilungen von SU Annen und dem SV Welper es versuchen. An vier Terminen mit je zwei Turnierpartien sollen Nachwuchsspieler Erfahrung sammeln - ganz ohne Druck von Meisterschaften.

Am 17.11. fanden in Hattingen die ersten beiden Runden statt, an denen acht Spieler aus Welper, vier von SU Annen und vier Dortmunder (Brackel, Applerbeck) teilnahmen. Das erste Ziel war schnell ereeicht: lockere Atmosphäre, dennoch spannende Partien , die danach mit den Welperaner Regionalliga-Spielern analysiert wurden. Und wer danach immer noch Kraft für Gehirnakrobatik hatte, konnte sich an Knobelspielen  versuchen - ein Angebot, das auch die sonst so oft gelangweilten Eltern bei Kaffee und Kuchen gern wahrnahmen....

Nach den ersten beiden Runden waren die Teilnehmer und die Organisatoren angetan von einem gelungenen Nachmittag - die vier Spieler mit je zwei Siegen vielleicht noch ein wenig mehr. Kevin Aufermann, Janis Conrad, Richard Gepting und Jakob Schwarze liegen zunächst einmal vorn; da aber die Spielstärkeunterschiede nicht so groß sind, sind Überraschungen durchaus noch möglich. Nicht zu sprechen von Spielern, die erst später ins Turnier einsteigen. Das jedenfalls erwarten die Organisatoren Christopher Krug (SU Annen) und Torsten Schaller (SV Welper) für den nächsten Termin am 15.12. im Jugendclub "Famous" in Witten.


11.11.2018

SV Welper holt wichtige Punkte im Abstiegskampf

Die beiden Teams des SV Welper, die  auf Verbandsebene an den Start gehen, hatten einen verkorksten Start - nun holten sie wichtige Punkte.

Fabian Schaller

Die Regionalliga ist in der aktuellen Saison so stark wie nie besetzt, sind doch gleich drei Absteiger aus der NRW-Klasse hinzugekommen. Der Klassenerhalt  ist das erklärte Ziel des SV Welper I, doch nach einem Unentschieden gegen Horst-Emscher und einer Niederlage gegen Mülheim-Nord III fanden sich die Mannen um Mannschaftsführer Thomas Füllgrabe im Tabellenkeller wieder. Der nächste Gegner war ausgerechnet der SV Kamen, gegen den die Welperaner seit Jahre nicht gewonnen hatten. Gerade dieser Kampf jedoch brachte die erhoffte Wende: mit 4.5:3.5 gab es den ersten Erfolg, dem ein 5:3 Auswärtserfolg bei Weiße Dame Borbeck folgte. Damit sind die Welperaner auch dank Topscorer Fabian Schaller (3 Punkte aus 4 Partien) auf Platz 4 vorgerückt, doch die Leistungsdichte in der Regionalliga ist auch in dieser Saison so eng, dass der Abstand zu Auf - oder Abstiegsplatz nur jeweils  zwei Punkte beträgt.

Welper II hatte in den ersten beiden Runden der Verbandsklasse gegen Listiger Bauer Essen und Doppelbauer Brambauer  zwei Niederlagen verbucht - nicht zuletzt wegen einiger Besetzungssorgen. Die waren auch in der dritten Runde zu verzeichnen, doch beim Aufsteiger SV Unna gelang mit 5:3 ein wichtiger Auswärtssieg. "Wir müssen gegen die SG Witten sofort nachlegen, um nicht unnötig unter Druck zu kommen" warnt Mannschaftsführer Dirk Leimkühler, der dann hoffentlich wieder seine Stammbesetzung an den Start bringen kann. Er ist sich sicher: " Mit der Mischung von erfahrenen Spielern und Spielern aus der eigene Jugend gehören wir genau in diese Liga!"


15.11.2018

U20: SV Welper- Rochade Eving

Am Samstag traf unsere Jugendmannschaft in der Verbandsliga am zweiten Spieltag aus Rochade Eving. Die Gäste kamen in Bestbesetzung, somit waren uns klar, dass Eving es uns schwer machen würde Punkte mitzunehmen.

Unsere Mannschaft war hochmotiviert, dennoch verlor Bennet nach kurzer Unaufmerksamkeit Material. Er versuchte sich noch zu wehren, aber schließlich war nichts mehr zu machen und er verlor die Partie.                                                               

Janis wurde in der Eröffnung unter Druck gesetzt, hielt aber gut dagegen. Als er ein Remisgebot bekam, entschloss Mannschaftsführer Markus dass er das Remis besser annehmen soll.                                                                                    

 Marius spielte lange Zeit gut, ließ dann aber den Gegner in seine Stellung, was am Ende zum Partieverlust führte. Richard kämpfte lange und konnte sich im Endspiel einen Vorteil erspielen und die Partie für sich entscheiden.                                      Kevin spielt eine solide Partie und wickelte aus einem Turmendspiel ins Bauernendspiel ab. Diese Endspiel war leider schlechter für ihn und der Gegener nutzte dies aus und ließ Kevin keine Chance mehr.  Kais Gegner spielte eine gute Eröffnung, in der Kai nicht wirklich zum Zug gekommen ist, jedoch konnte Kai sich im Mittelspiel befreien und übte immer mehr Druck auf seinen Gegner aus. Er fand aber keinen Gewinnweg, sodass die Partie unentschieden endete.

Somit endete der Mannschaftskampf 2:4.

Rochade Eving hat verdient gewonnen, auch wenn bei manchen Partien mehr drin gewesen wäre. Am nächsten Spieltag geht es dann gegen SV Unna.

 

25.10.2018

Deutscher Vizemeistertitel für René Adiyaman 

Denkbar knapp verpasste René Adiyaman vom SV Welper die Titelverteidigung bei der Deutschen Meisterschaft im Schach der Blinden und Sehbehinderten - punktgleich mit dem neuen Titelträger wurde er Zweiter.

René Adiyaman

Die Meisterschaft 2018, ausgetragen am Timmendorfer Strand, war so stark besetzt wie lange nicht mehr: vier Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft nahmen teil, dazu weitere spielstarke Teilnehmer, denen durchaus Außenseiterchancen eingeräumt werden musste. Dennoch zeichnete sich bald ab, dass der Titel nur über den Vorjahressieger René Adiyaman und seinen Dauerkonkurrenten Mirko Eichstätt gehen konnte. Beide legten mit drei Siegen los, bevor sie in Runde 4 aufeinander trafen. Hier hatte Eichstätt die Nase vorn und besiegt René Adiyaman in einer spannenden Partie. Der Welperaner zeigte sich aber unbeeindruckt und kämpferisch: in den darauffolgenden Runden siegte er ausnahmslos, während Eichstätt zwei Remis abgeben musste. So kamen beide nach 7 Runden auf 6 Punkte - die Feinwertung, die die Ergebnisse der Gegner einbezieht, sah Eichstätt vorn. René Adiyaman belegte - letztlich etwas unglücklich - Platz 2, hat aber ein weiteres Mal gezeigt, dass er aus dem Nationalteam nicht mehr wegzudenken ist. 


30.09.2018

Knappe Niederlage in Mülheim

Torstem Schaller

Unsere erste Mannschaft musste in der 2. Runde der Regionalliga auswärts ran - gegen die dritte Mannschaft von Mülheim-Nord waren wir nominell Außenseiter, mussten wir doch auf Guido und René verzichten. dafür sprangen Dieter und erstmals Alex ein. Der Kampf begann relativ unspektakulär: Thomas, Fabian und Joachim remisierten. Vielleicht war die Remisbreite da und dort mal überschritten, letztlich gingen diese Unentschieden in Ordnung. Alex spielte eine sehr gute Eröffnung, stand prima und machte einmal den zweiten Zug vor dem ersten - schwupps, da war Figur und Partie weg. Schade. Torsten machte nach vier Stunden den Ausgleich - sein Gegner hatte ausgangs der Eröffnung etwas übersehen und konnte den Materialnachteil nicht mehr kompensieren. Dieter, der schon aus der Eröffnung heraus gut stand, ließ seinen Gegner auch nicht mehr entkommen und brachte uns mit eine starken Vorstellung 3.5:2.5 in Führung. Die hielt leider nicht: Jan-Henning hatte "ein paar Rechenfehler zu viel" (Zitat J-H) und verlor im Endspiel. Nun lag die ganze Last auf Wolfgang: er stand aus der Eröffnung heraus gut, aber sein ukrainischer Gegner wehrte sich erfolgreich und drehte im Endspiel das Match. 3.5:4.5 verloren - das war knapp und dem Spielverlauf nach etwas bitter. Aber es liegen noch 8 Partien vor uns - da hat Caissa genug Chancen, auch uns mal zuzulächeln....


22.09.2018

U20 Team mit Auftakt-Remis

Unsere U20 Mannschaft startete mit einem Auswärtsspiel beim Dortmunder SV in die neue Verbandsliga-Saison. Die Dortmunder waren auf dem Papier klarer Favorit, brachten aber ihre Bretter 2 und 3 nicht an den Start. Wir mussten auf Kai und Alex (Brett 1 und 2) verzichten, doch Torsten, der als MF fungierte, beschlich das Gefühl, dass da mehr als ein achtbares Ergebnis drin sein könnte….

Nach einer „Komödie der Irrungen“ (schlag nach bei Shakespeare) konnte zuerst Janis seine Nervosität ablegen – der Gegner half kräftig mit und schon stand es 1:0 für uns! Bennet legte kurz darauf nach: er hatte die Eröffnung sehr kontrolliert gespielt, Vorteil erlangt und konnte den Sack zumachen, als der bis dahin gut spielende Gegner den Stellungsüberblick verlor. Die Freude währte indes nicht lange: Marius musste leider aufgeben – er hatte an Brett 2 seinem spielstarken Gegner die Eröffnungsbehandlung vorbildlich widerlegt, stand gut und machte mit einem unklugen Zug alles zunichte. Schade…. Die nach Ansicht der Beobachter interessanteste Partie lief am Brett 4, in der Florian lange arbeiten musste, bis der Widerstand seines jungen Gegners gebrochen war. Klasse Partie, Flori! Das konnte man auch von Richard an Brett 2 sagen, der seinem Gegner erst einen Bauern abnahm, dann klar besser stand und kurz vor dem Matt seine Partie durch ein Übersehen verdarb. Statt 4:1 stand es nun 3:2 – und Kevin wehrte sich tapfer gegen den fast 1900er Gegner. Erst im späten Mittelspiel musste er die Überlegenheit des Dortmunders anerkennen und die Hand zur Aufgabe reichen.

3:3 – damit wären wir vor dem Spiel sehr zufrieden gewesen. Hat man den Spielverlauf vor Augen, war tatsächlich mehr drin, aber mit einem Mannschaftspunkt und insgesamt gutem Schach können wir auch leben.


18.09.2018

Welper I holt den Bezirkspokal

Mit dem Bezirkspokal beginnt eigentlich die Saison - in diesem Jahr war das wegen der früh beginnenden Regionalliga nicht möglich - also wurde erstmals am  Samstag, den 16.09. gespielt. Zudem wurde in der JHV des Schachbezirks  mit großer Mehrheit (!!) beschlossen, das Turnier als 7rundiges Schnellturnier im CH-System auszutragen. Im Schach-Volksmund heißt die Veranstaltung ja "Viererpokal". Das scheinen manche Vereine missverstanden zu haben - es fanden sich nämlich sage und schreib tatsächlich nur VIER Mannschaften ein. In den Weiten der Aula der Kästner-Schule spielte noch nicht einmal der Gastgeber Bochum 31 mit - nur Höntrop, BO 02 , der SV Hattingen und wir traten  an. Das fanden alle recht traurig - gespielt wurde trotzdem.

In einem doppelrundigen Turnier schälte sich bald der Zweikampf Bochum 02 gegen Welper als turnierentscheidend heraus. Wir gewannen beide Matches gegen die durchaus stark aufgestellten Bochumer! Die anderen vier Paarungen gingen auch an uns - damit wurden wir ungefährdet Bezirkspokalsieger.  Thomas Füllgrabe, Fabian und Torsten Schaller, Felix Bastians und Dieter Wallhof verloren insgesamt nur eine Partie; alle schlossen das Turnier mit positivem Punktestand ab, wobei Felix mit 5.5 aus 6 der Top-Scorer des Teams war. Wir sind damit auch für die erste Runde des NRW-Pokals qualifiziert, die aber erst nach dem Ende der Saison stattfinden wird.

Wahrscheinlich wird es keine Zweitauflage dieser Turnierform geben - die Resonanz war einfach zu schlecht. Es bleibt abzuwarten, wie es bei einem andern (dem alten ?) Modus aussehen wird....


1.09.18

Gute Partien beim 4. Jugend-Open der SU Annen

In Witten im Jugendzentrum "Famous" fand das 4. Jugend-Open statt, an dem auch sechs unserer Jugendlichen teilnahmen.

Das Teilnehmerfeld war auf 34 Spieler beschränkt und alle Teilnehmer spielten in einer Gruppe, sodass es direkt in der ersten Runde des Turniers dazu kam, dass zwei unserer Jugendlichen gegeneinanderspielen mussten. Richard spielte gegen den jüngeren und unerfahrenen Botros, der jedoch lange gut dagegenhielt, sich am Ende aber trotzdem geschlagen geben musste.

Nach den ersten drei Partien hatten sich fast alle unserer Spieler bereits zwei Punkte erspielt, nur Botros lag noch einen Punkt dahinter. So langsam schlichen sich dann aber doch Fehler bei manchen ein. Figuren wurden eingestellt, Mattdrohungen übersehen und der Gegner Patt gesetzt.

Nach 7 Runden konnten trotzdem alle zufrieden mit ihrer Leistung sein und einen Sachpreis und Richard sogar ein Pokal mitnehmen.

Richard landete am Ende auf Platz 2, der Erstplatzierte war an diesem Tag einfach nicht zu schlagen gewesen. Florian verpasste ganz knapp das Podest und wurde Vierter.

Ben, David und Bennet erspielten  jeweils alle drei Punkte und auch Botros gewann zwei Partien.



02.08.2018

WM-Medaille knapp verpasst

In Sofia fand in den letzten zehn Tagen die Team-Weltmeisterschaft im Schach statt - und zwar der Wettbewerb für  Blinde und sehbehinderte Spieler. Zum ersten Mal ging auch ein Hattinger an den Start: der für den SV Welper spielende und amtierende Deutsche Meister René Adiyaman sollte sich als wertvolle Verstärkung des deutschen Teams erweisen. Gespielt wurde diese Meisterschaft in zwei Vorrundengruppen mit nachfolgenden Halbfinals und Finalrunde -  der Halbfinaleinzug war das erklärte Ziel der deutschen Mannschaft.

René Adiyaman (Mitte) im Kreis der Nationalmanschaft

In der Vorrunde lief dann auch alles nach Plan: hinter der hochfavorisierten Mannschaft aus Russland konnte Deutschland Platz 2 in seiner Gruppe erkämpfen - bester Einzelspieler war René Adiyaman, der 5 Punkte aus 6 Partien holte. "Auch gegen Russland musste ich nicht verlieren, habe aber aus mannschaftstaktischen Gründen voll auf Sieg gespielt und überzogen", ärgerte sich der Welperaner. Nach der überzeugenden Vorstellung in der Gruppenphase war er natürlich für das Halbfinale als Spieler gesetzt, doch gegen Polen setzte es die zweite Niederlage - nach dem 1:3 Halbfinal-Aus blieb "nur" das Spiel um Platz 3. Dort schaffte René Adiyaman gegen einen nominell viel stärkeren Gegner ein Remis - das 2:2 Unentschieden der Deutschen gegen die Ukraine genügte aber nur zur Platz 4.  René konnte der WM dennoch viel Gutes abgewinnen: zum einen hat er sich mit  einer insgesamt starken Leistung im Nationalteam etabliert, zum anderen gezeigt, dass er auch gegen deutlich stärkere Spieler mithalten kann. Gerade diese Erkenntnis wird ihm Mut machen für die am Samstag beginnende Deutsche Meisterschaft - der Sehenden! Dort trifft er auf die Landesmeister der Bundesländer und einige Großmeister. Der Welperaner zeigte sich kämpferisch: "Ich bin Letzter in der Setzliste - in der Turniertabelle will ich am Ende aber weiter vorne sein!"


15.07.2018

Schach in der Ferienzeit

Auch in den Sommerferien ist das Bürgerzentrum Holschentor jeden Freitag ab 17 Uhr geöffnet. Es findet zwar kein reguläres Training für die Jugendspieler statt, aber es können gerne selber Partien gespielt werden oder genauer auf bestimmte Dinge im Training eingegangen werden. Das ist also die Chance um zum Beispiel neue Eröffnungen unter Anleitung zu erlernen.

Zudem findet am Freitag den 3. August ein Kinoabend bei uns im Holschentor statt. Mit selbstgemachten Popcorn und in netter Gesellschaft wollen wir uns zusammen einen Film auf unserer Leinwand angucken. Dazu laden wir herzlich alle Vereinsmitglieder, Freunde, Familie und Interessierte ein mit uns ab 19 Uhr einen Film zu gucken.


15.06.2018

Wolfgang Linde gewinnt Finale des Verbands-Einzelpokals (SVR)

Wolfgang Linde

Im Finale des Dähnepokals auf der Ebene des Schachverbandes Ruhrgebiet trafen Wolfgang Linde und Timo Küppers (Schachfreunde Katernberg) in Essen aufeinander. In der Partie mit langer Bedenkzeit endete das Theorieduell in der Sizilianischen-Verteidigung nach 23 Zügen mit einem Remis. Die Neuerung im 15. Zug des Katernberger Nachwuchstalents beantwortete Wolfgang mit einem vorübergehenden Bauernopfer, wonach die Partie allerdings schnell verflachte. Die Entscheidung musste somit im Blitzen fallen. Hier wurde Timo seiner Favoritenrolle zwar spielerisch gerecht und konnte in der zweiten Partie auch souverän den Punkt einfahren. In Partie eins und der entscheidenden dritten Partie machte er jedoch zeitnotbedingt im Endspiel Fehler, die Wolfgang zwei Siege einbrachten. Somit geht der Titel Verbands-Einzelpokalsieger (SVR) nach Welper. Für die NRW-Ebene waren beide Spieler bereits qualifiziert. Hier wird es voraussichtlich im Oktober weitergehen.


03.06.2018

Alexander Höttler, Ben Rabe, Bennet Geldmacher

Jugendturnier SV Horst Emscher 
Beim diesjährigen Jugendopen der Schachfreunde Horst Emscher verbuchten unsere Jugendlichen ein sehr gutes Ergebnis: 
Alexander Höttler kam in der U18 mit dem 3. Platz auf das Siegerpodest. Ben Rabe und Bennet Geldmacher belegten in der Altersgruppe U14 den zweiten bzw. vierten Platz.





27.05.2018

Welper lll gewinnt auch letzten Mannschaftskampf und wird Tabellenerster

Alexander Höttler

Am letzten Spieltag in der Bezirksklasse war unsere dritte Mannschaft bei SC Gerthe-Werne 3 zu Gast. Den Aufsteig hatte unsere Mannschaft bereits letzte Woche gesichert, somit ging es heute nur darum den ersten Platz in der Liga zu verteidigen. Um dies zu schaffen, waren lediglich 2,5 Brettpunkte nötig, sofern der Zweite SV Günnigfeld 2 8:0 gewinnen würde.

Zum Anfang des Spiels war Gerthe leider nur zu fünft, ein Spieler kam zwar noch, doch dadurch musste der Rest der Mannschaft nur noch einen halben Punkt holen.

Nominell war Gerthe als Tabellenletzter uns auch von der DWZ her unterlegen und es stand bereits nach 2,5 Stunden insgesamt 3,5:1,5. Somit war zu dem Zeitpunkt bereits der erste Tabellenplatz gesichert und der Rest konnte ohne jeglichen Druck spielen. Am Ende ging der Mannschaftskampf 6:2 für uns aus, zu dem auch die Ersatzspieler Markus Borgböhmer und Marius Morbach Punkte beisteuerten.

Somit ging diese erfolgreiche Saison mit unserer dritten Mannschaft als Tabellenerster und Aufsteiger zuende. Tolle Leistung von allen Stamm- und Ersatzspielern!


25.05.2018

Italienischer Abend

Diesen Freitag fand bei uns wieder ein Themenabend statt. Nachdem sich der letzte Abend rund um Spanisch drehte, ging es dieses Mal um Italienisch. So bereitete Bettina ein italienisches Drei-Gänge-Menü vor, es gab Bruschetta, Minestrone und zweierlei Tiramisu - eine klassiche und eine mit Himbeeren. Besonders die Tiramisu kam bei allen gut an.

Nachdem reichlich geschlemmt wurde, wurde noch eine Weile Schach und verschiedene Gesellschaftsspiele in netter Gesellschaft gespielt.


18.-20.05.2018

Jugendfreizeit in Bad Driburg

Unsere alljährliche Pfingstfahrt ging dieses Mal in das beschauliche Bad Driburg. Die ruhige Jugendherberge befindet sich fußläufig nah bei der Innenstadt und bietet den Zugang zu einem großen und kleinen Fußballfeld. Zudem ist die Herberge mit den üblichen Freizeitangeboten ausgestattet: Gruppenraum, Tischtennis, Kicker, Gartenschach, etc.

Hiervon machten wir schon am Freitag mit Fußball und dem Gesellschaftsspiel „Die Werwölfe von Düsterwald“ Gebrauch.

Samstag war die Westfalentherme in Bad Lippspringe angesagt, wo wir viel Spaß beim Rutschen, Wasserball, u.ä. hatten, oder auch einfach nur im Whirlpool chillten. Unser Rückweg führte uns über ein Café, um uns für die Spiele (Fußball, Tischtennis, Frisbee, Brett- und Kartenspiele) am späten Nachmittag zu stärken. Das Grillen am Abend wurde von der Jugendherberge organisiert, so dass wir uns hier um nichts kümmern mussten. Überhaupt war das Essenangebot sehr ordentlich, insbesondere das Frühstück bot auch für Vegetarier/Veganer(innen) reichlich Auswahl. Am Abend stand wieder Spielen oder Fußballgucken auf dem Programm, abgeschlossen von weiteren Werwolf-Runden.

Der Sonntag startete nach dem Frühstück mit einer Schnitzeljagt durch die Stadt und um die Jugendherberge. Bettina hatte eine spannende Geschichte erdacht, bei der es darum ging einen Schatz zu finden. Hierzu mussten Zettel mit Schach- und Denksportaufgaben gefunden und gelöst, sowie Hinweise auf das nächste Ziel richtig gedeutet werden. Der Schatz für beide Gruppen bestand in jeweils einer großen Tüte selbstgebackener Kekstaler. Hierbei hatten wir viel Spaß – eine tolle Sache von Bettina, die am frühen Morgen dazu noch durch die Stadt gejoggt war, um die Route festzulegen und alles zu verstecken!

Kinder-Bowlingbahn in Bad Driburg

Nachmittags teilte sich die Gruppe in die Sportler/Spieler und Computer-Technikfans, die das Nixdorf-Museum in Paderborn besuchten. Nach dem Abendessen ging es zum Bowlingspielen. Hierbei handelte es sich aber nicht wie sonst um eine „normale“ Bahn, sondern um zwei kürzere Kinderbahnen mit kleineren Kegeln und Kugeln. Dies war aber umso mehr Gaudi, da hier Größe und Kraft eher ein Nachteil waren. Auf dem Rückweg gab es dann noch ein Eis für alle, bevor wir den Tag mit Schach- und Werwolfspielen ausklingen ließen.

Montag nach dem Frühstück und dem obligatorischen Gruppenfoto ging es dann wieder (diesmal ohne Stau) zurück nach Hause. Wir waren uns alle einig, dass die Zeit in Bad Driburg unglaublich schnell vergangen ist und wir uns schon auf die nächste Pfingstfahrt (vielleicht nach Haltern am See) freuen.

Mehr Fotos unter -> Jugend


10.- 13.05.2018

Training mit Jacob Aagaard

Fabian Schaller, Wolfgang Linde, GM Jacob Aagaard, Torsten Schaller beim Seminar in der Wewelsburg (v.l.)

Mit drei Spielern der ersten Mannschaft war der SV Welper beim viertägigen Schachseminar von Jacob Aagard in der Wewelsburg (Paderborn) vertreten. 

Aagaard ist ein international renommierter Schachtrainer (u.a. Coach  des neuen US-Meisters Sam Shankland) und Buchautor. Das Interesse an der Veranstaltung, die mit 34 Personen komplett ausgebucht war, zeigte sich am Teilnehmerkreis: So waren sehr starke Spieler (Großmeister, Schachtrainer, junge Nachwuchstalente) dabei, die teils auch aus dem Ausland, u.a. Neuseeland, Saudi-Arabien, Großbritannien und Holland angereist waren, um die Gelegenheit zu nutzen mit Jacob Aagaard zu trainieren.

Thema des Seminares waren die "Vier Arten der Entscheidung". Hier wurde insbesondere behandelt, wie man auf die verschiedenen Mittelspielsituationen mit dem richtigen Einsatz an Kalkulation, Abschätzung, Bewertung, Auswahlverfahren und Zeitverbrauch etc. am besten reagiert. Der sehr umfangreiche praktische Teil des Trainings umfasste das selbständige Lösen von teils sehr anspruchsvollen Mittelspielstellungen unter den realen Zeitbedingungen einer Turnierpartie. Hier war neben Wissen, Phantasie, Visualisierung, genauer Berechnung insbesondere auch Kondition gefragt. Daneben gab der Referent viele nützliche Tipps für das eigene Training und die Wettkampfpraxis. 

Die Wewelsburg mit ihrem Rittersaal gab dem Seminar einen sehr schönen Ramen und war praktisch, da viele Teilnehmer in der Jugendherberge (Teil der Burg) übernachteten. So bot sich die Gelegenheit, sich auch außerhalb des Unterrichts kennenzulernen.

Das Fazit der Welperaner Teilnehmer war, dass ihnen das Seminar viel Spaß gemacht und jeder für sich etwas Nützliches zur Verbesserung seines Schachs mitgenommen hat.


22.-25.03.2018

Glück und Pech beim Werther-Schloss-Open

Wolfgang Linde - GM Ventzislav Inkiov

Mit einer 14-köpfigen Delegation war der SV Welper beim diesjährigen Wertheraner Schloss-Open, welches wieder exzellent organisiert war, in allen fünf Spielklassen vertreten. 

Bereits am Donnerstag, 22.03.18, startete das A-Open: Ein herausragendes Ergebnis (geteilter 4.-5. Platz) erspielte sich Wolfgang Linde, mit 5 Punkten aus 7 Partien. Hierbei gelang es ihm dem Turniersieger GM Ventzislav Inkiov die einzige Niederlage beizubringen. In einer anderen dramatischen Zeitnotpartie hielt er mit sehr viel Glück und Zähigkeit remis gegen das erst 10-jährige holländische Wunderkind Machteld Van Foreest, die wie er eine Turnierperformance von über 2300 ELO erreichte. Von der jungen Dame wird man sicherlich noch hören. Etwas hinter ihren Erwartungen blieben René Adiyaman (3,5 Pkt./18.Platz) und Torsten Schaller (3 Pkt./29.) Fabian Schaller musste aus gesundheitlichen Gründen leider das Turnier nach der dritten Runde abbrechen.

Mit zwei Runden weniger begannen die weiteren Gruppen am Freitagnachmittag: Bester Welperaner im B-Open war Dirk Leimkühler (2 Pkt./27.) Eine gute persönliche Leistung (1,5 Pkt./38.) zeigte Alexander Höttler, was sich in einem Zuwachs von 21 Punkten auf 1751 DWZ niederschlug. Vor allen Dingen Erfahrung sammelte Kai Schaller (0,5 Pkt./46.) beim Austesten von neuen Eröffnungen.

Zwei weitere Mitglieder der Familie Schaller spielten im C-Open: Bettina und Sigrid gelang es leider nicht vorne mitzumischen und mussten sich (jeweils 1,5 Pkt.) mit dem 39. bzw. 41. Platz begnügen.

Im D-Open war das Ergebnis des vom 46. Rang gestarteten Marius Morbach besonders erfreulich. Gegen gute Gegner erspielte er sich 2,5 Pkt. und belegte in der Endtabelle den 23. Platz! Dies bescherte ihm ein Plus von 149 Punkten auf 1142 DWZ. Heiko Pöthen, der gesundheitlich etwas angeschlagen war, erreichte mit 1,5 Pkt. Platz 51.

Ben Rabe, Henry Horn, Bennet Geldmacher

Das Jugend-Open findet traditionell außerhalb des Schlosses, in einer nahegelegenen Schule statt, wo die Kinder zwischen den Runden spielen und toben können. Direkt bei seinem ersten Turnier in Werther erspielt sich Henry Horn in sieben Runden 5 Punkte (geteilter 4.-11. Platz). Damit ist er mit großem Abstand der DWZ-König des Turniers mit +270 Punkten auf 1027 DWZ. Solide 3 Punkte (39.) erreichte Ben Rabe. Mit seinem Spiel etwas unzufrieden war Bennet Geldmacher (2,5 Pkt. 49.), der einige gute Chancen ausließ.

Neben dem sportlichen Aspekt hat das Turnier für Welper auch immer einen „Ausflugscharakter“ mit viel Spaß und Geselligkeit. Sonntagnacht waren dann alle ziemlich erschöpft wieder gut zu Hause.

Alle Ergebnisse und Partien der Spitzenbretter des A-Turniers können auf der Homepage des Veranstalters abgerufen werden.  


21.01.2018

Sieg gegen den Tabellenführer

Sven Krummsdorf

Beim Mannschaftskampf der dritten Mannschaft gegen Tabellenführer SG Höntrop 2 traten wir fast in Bestbesetzung an, doch auch Höntrop war gut aufgestellt, sodass es versprach ein interessanter Kampf zu werden.

Bereits nach einigen Minuten opferte Kais Gegner am ersten Brett seinen Läufer auf h2 rein, diesen nahm Kai jedoch einfach und hielt dem Angriff stand, sodass Kai später die Figur mehr reichte, um die Partie für sich zu entscheiden. Auch bei Sven wurde es früh spannend, als der Gegner in seine Stellung einstieg, dafür hatte Sven schnell einen Bauern auf der 2. Reihe. Dadurch konnte er viel Druck auf den gegnerischen König machen und fing schließlich die Dame, woraufhin der Gegner aufgab. Michis Gegner stellte ihm im Mittelspiel eine Figur hin und nachdem eine weitere Figur das Brett verließ, war auch diese Partie gewonnen. Jörg einigte sich mit seinem Gegner auf ein Remis in einer Partie, wo beide Seiten kaum Angriffsmöglichkeiten hatten. Alex gerät früh unter Druck, kann sich aber mit ein bisschen Trickserei zurückkämpfen und bekommt immer mehr Angriff bis der Gegner einen Läufer einstellt. Roman spielte lange eine gute Partie, kann sich jedoch keinen wirklichen Vorteil erkämpfen bis er unglücklich seinen Turm einstellt. Bettina verliert in der Eröffnung einen Bauern, kann diesen jedoch zurückgewinnen. Unter Druck übersieht der Gegner eine Drohung und verliert einen Turm, woraufhin er aufgibt.Sigrid hatte schon früh mehr Angriff als ihr Gegner, konnte das jedoch nicht ausnutzen und nahm dann das Remisangebot ihres Gegners an.

So endete der Mannschaftskampf mit einem 6:2 für uns und somit liegen wir nun auf dem dritten Tabellenplatz. Die beiden Mannschaften, die noch über uns stehen haben jedoch ein Spiel mehr, sodass wir schon leicht Richtung Aufstieg schielen. Im nächsten Mannschaftskampf geht es dann gegen SG Bochum, die nur einen Tabellenplatz unter uns stehen.


17.01.2018

Spitzenplatz verteidigt

Erfolgreicher Teamchef Dirk Leimkühler

Die Zweitvertetung des SV Welper bleibt das Überraschungsteam in der Verbandsklasse: mit einem 5.5:2.5 Auswärtssieg beim Drittplatzierten FS Dortmund verteidigten die Welperaner Platz 1 in ihrer Staffel.

Dabei waren die Voraussetzungen alles andere als günstig, mussten doch die Spieler an den Brettern 1 und 2 krankheitsbedingt passen. Mannschaftsführer Dirk Leimkühler hoffte dennoch, gerade an den hinteren Brettern punkten und an den Brettern 1 bis 4 gegenhalten zu können. Dieser Matchplan ging voll auf, denn Hans-Helmut Olf, Martin Berke und der aus der dritten Mannschaft aufgerückte Kai Schaller gewannen ihre Partien und holten zusammen mit dem Remis von Tim Kleff 3.5 Punkte an den Brettern 5 bis 8. Da auch  die Routiniers Dirk Leimkühler und Dieter Wallhof ihre Partien siegreich gestalten konnten, waren die Niederlagen von Danesh und Rakesh Sharma leicht zu verkraften.

Mit nunmehr 9:1 Punkten ist der Klassenerhalt schon zur Saison-Halbzeit gesichert, doch der Blick der Welperaner kann nun nur nach oben gehen: selbst wenn das kommende Spitzenspiel bei SF Buer verloren gehen sollte, bleibt Welper II auf einem Aufstiegsrang. 



Für Berichte aus dem Vorjahr bitte hier klicken.